artoxin Logo Header
Navigation
Francesco Falciani

Francesco Falciani

Der aktuelle Arbeitskomplex des Künstlers Francesco Falciani basiert auf der Konfrontation mit den drei grossen Persönlichkeiten Karl Marx, Sigmund Freud und Charles Darwin, deren Gedankengut unser heutiges Denken stark geprägt hat.
Ohne ins billig Narrative zu verfallen stellt sich dem Künstler die Frage, wie diese Denker, die sowohl unsere komplexe Gesellschaft als auch unser kulturelles Unterbewusstsein geformt haben, mit den Mitteln und der Sprache zeitgenössischer Kunst konfrontiert werden können, ohne müde, abgestandene Allegorien zu konstruieren oder sich in den Versuch zu flüchten nützliche Fetische zu schaffen.
Die aktuellen Arbeiten teilen sich in 3 Werkkomplexe:
Eine Portraitreihe von Sigmund Freund: Il volto che si riflette, non si riconosce ;
In der Arbeit Capitale sive natura (Karl-Marx-Zyklus) kopiert der Künstler den Text des Kapitals mit Tusche und Feder auf Schwarz-Weiß-Fotografien von Natur, wobei er dem Verlauf der Blattadern, der Hügel oder des Gebüschs folgt. So rekonstruiert er gewisser-maßen die Landschaft mit den Buchstaben und gleichzeitig treibt er den Prozess der Dekonstruktion des Textes voran, bis er nicht mehr zu entziffern ist.
Im Darwin-Zyklus Sparizioni sieht man wiederrum Bilder längst ausgestorbener Tierarten, die wie alte Negative erscheinen, aufgenommen auf den Reisen eines Naturkundlers des 18ten Jahrhunderts und in denen sich der Überlebenskampf von seiner brutalen Seite zeigt, nämlich der der Selektion, die die Gleichberechtigung jeglicher Form von beeinträchtigtem Leben ausschließt.

Francesco Falciani (* 1975 in Siena) studierte Malerei an der Accademia di Belle Arti di Bologna bei Professor Concetto Pozzati. Er lebt und arbeitet in der Maremma / südliche Toskana.

Francesco Falciani auf unserer Galerieseite